Aktuelle Pressemeldungen


Arbeitsmarkt-Ranking: In diesen Städten gibt es die meisten beruflichen Umschulungen


- In Potsdam werden die meisten Umschulungen gebucht

- Münchner sind zufrieden mit ihren Jobs

- Ost-West-Gefälle: Ostdeutsche orientieren sich häufiger neu

 

Berlin, 28. März 2018 – Potsdamer orientieren sich am häufigsten beruflich neu. Von 100.000 Einwohnern buchen 53 eine Umschulung. Das ergab eine Analyse des größten privaten Bildungsträgers Deutschlands, der WBS Gruppe (www.wbs-gruppe.de). Demnach scheinen auch die Magdeburger weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Arbeitsstelle: Pro 100.000 Einwohnern buchen 42 eine Umschulung. Dabei sind besonders kaufmännische und IT-Umschulungen beliebt. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Darmstadt. Hier buchen ebenfalls 42 von 100.000 Einwohner eine berufliche Umschulung.

Weitaus zufriedener mit ihren Jobs scheinen Münchner zu sein. Nur 2 von 100.000 Einwohnern buchen eine Umschulung – Tiefstwert der Untersuchung. Auch Berliner und Hamburger (3 pro 100.000 Einwohner) sowie Münsteraner (5 Teilnehmer), Augsburger und Hannoveraner (jeweils 6 Teilnehmer) wechseln weniger häufig die Branche.

Höhere Werte in den neuen Bundesländern
Insgesamt werden in Ostdeutschland mehr Umschulungen als im Westen gebucht. So befinden sich immer mindestens 15 von 100.000 Einwohner Ostdeutschlands in einer beruflichen Neuorientierung. Die wenigstens Umschlungen buchen dabei die Dresdner: 18 von 100.000 Einwohner können oder wollen ihrer bisherigen Tätigkeit nicht mehr nachgehen. Darauf folgen die Leipziger (19 Einwohner) und die Erfurter (27 Einwohner).

Fortbildung: Darmstädter bilden sich am häufigsten weiter

Ohne Zusatzqualifikation stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt schlecht. Das haben sich wohl auch die Darmstädter zu Herzen genommen. Mit 238 Fort- und Weiterbildungs-Teilnehmern pro 100.000 Einwohnern ist die hessische Großstadt wissbegierigste Stadt Deutschlands. Gleich darauf folgen die Potsdamer (234 Teilnehmer pro 100.000 Einwohner) und die Lübecker (159 Teilnehmer pro 100.000 Einwohner).

Die wenigsten beruflichen Fort- und Weiterbildungen buchen hingegen die Hamburger: Nur 29 von 100.000 Einwohnern möchten in ihrem Arbeitsverhältnis auf dem neuesten Stand sein. In München scheint es nicht nur wenig Bedarf für die deutlich umfangreicheren Umschulungen, sondern auch für Fortbildungen zu geben. Nur 35 von 100.000 Einwohnern nehmen an einer Weiterbildung teil.

Das komplette Ranking und weitere Informationen zum Fort- und Weiterbildungsmarkt in Deutschland erhalten Sie hier.