Aktuelle Pressemeldungen


Jobmarkt-Studie: Jedes fünfte deutsche Unternehmen sucht kaufmännische Fachkräfte


- Die WBS Gruppe hat die Anzahl der Jobangebote für kaufmännische Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt untersucht

- Jedes fünfte Unternehmen sucht Personal für kaufmännische und verwaltungstechnische Aufgaben

- Die meisten Jobangebote gibt es im Berufsfeld Finanz- und Rechnungswesen, Controlling und Versicherung

Berlin, 28. Juni 2018 - Kaufmännische Fachkräfte sind in Deutschland extrem gefragt. Jedes zehnte freie Stellenangebot richtet sich an diese Berufsgruppe. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des deutschen Stellenmarktes durch einen der größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland, die WBS GRUPPE (www.wbs-gruppe.de). Dafür wurden zwischen April 2017 und März 2018 Stellenanzeigen aus mehr als 270 Print- und Online-Medien sowie 130.000 Firmen-Webseiten in Deutschland erfasst und ausgewertet.

Demnach sucht jedes fünfte Unternehmen nach kaufmännisch ausgebildetem Personal. Besonders hoch ist die Nachfrage in dem Berufsfeld Finanz- und Rechnungswesen, Controlling und Versicherung (72.507 Positionen im ersten Quartal 2018). Auch im Bereich Sekretariat, Office Management und Verwaltung sind ausgebildete Fachkräfte gefragt. Hier wurden während des Untersuchungszeitraumes rund 60.000 verschiedene Job-Offerten inseriert.

Unternehmen suchen vor allem nach ausgebildetem Fachpersonal
Überwiegend suchen Unternehmen nach fertigen Fachkräften (128.725 Positionen). Das Angebot für Auszubildende (30.797 Positionen) und Führungskräfte (11.207 Positionen) ist eher überschaubar. Besonders gute Chancen haben demnach Buchhalter (26.500 Stellen) und Logistiker (25.825 Stellen). Auffällig ist, dass rund 50 Prozent der offerierten Stellenangebote von Personaldienstleistern eingestellt wurden.

Gefragt sind kaufmännische Fachkräfte im ganzen Land. Anteilig am wenigsten werden in Thüringen gesucht. Hier machen die Stellenanzeigen für diese Berufsgruppe einen Anteil von 7,7 Prozent aus. Im Norden des Landes, in Hamburg und Bremen, sind anteilig 12,4 beziehungsweise 11,8 Prozent aller Stellenanzeigen an Kaufmänner- und frauen gerichtet. In Nordrhein-Westfalen und Bayern werden dafür insgesamt am meisten Stellen angeboten - fast 34.000 in NRW und rund 31.700 im Freistaat Bayern.

Joachim Giese, Vorstand der WBS Gruppe, kommentiert die Analyse:
“Kaufmänner und -frauen haben sehr gute Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Diese These wird durch die Ergebnisse unserer aktuelle Jobmarkt-Studie bestätigt. Spannend ist, dass rund die Hälfte aller analysierten Stellen von Personaldienstleistern ausgeschrieben wurde. Das verdeutlicht einmal mehr, wie gut kaufmännische Fachkräfte an Unternehmen zu vermitteln sind und wie hoch der Bedarf bei den Unternehmen ist. Allerdings werden vor allem fertige Fachkräfte gesucht. Wir von der WBS GRUPPE bieten unterschiedliche kaufmännische Weiterbildungen und Umschulungen an, um unseren Kunden bestmögliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen”.

Unter diesem Link steht die komplette Studie zum Abruf zur Verfügung.